Starker Romanshorner Kanu-Nachwuchs

In der Corona bedingten kürzeren Kanusaison bildeten die Schweizermeisterschaften in Rapperswil den Saisonhöhepunkt der Regatta-Kanuten. Dabei eroberte das 24-köpfige Team des Kanu-Clubs Romanshorn 37 Medaillenränge, dabei 15 Meistertitel. Besonders erfolgreich waren  die Mädchen. Maria Leistner durften sich je 7 Goldmedaillen umhängen lassen.

 

Bei der Elite und bei den Junioren stellte der KCRo wenig Teilnehmer mit wenig Ambitionen. Ganz anders ist die Situation beim  Nachwuchs. Bei der weiblichen Jugend war Maria Leistner die grosse Dominatoren. Sie gewann im Kajak-Einer über alle drei Distanzen deutlich. Im Zweier bildete sie mit Jana Fäh tolles Duo, das sogar mit wesentlich  älteren Kanutinnen  mithalten könnte. Etwas weniger erfolgreich waren bei der männlichen Jugend Maurus Züllig und Silvan Diethelm, was  aber auch an der starken Konkurrenz lag. Auch sie lieferten einen starken Wettkampf ab und wurden mit  mehreren Medaillen belohnt. Teilweise  starteten sie auch bei den Junioren und waren so  mit Cyrill Pfister und Derek Stürm erfolgreich.

 

Ebenso dominant wie  Maria Leistner war Malin Fäh bei den weiblichen Benjamin. Selbst in  der nächsthöheren Altersklasse kam sie aufs Siegerpodest. Mit Mia Buchle, Lea Belkova und Lena Bieri kam es im Zweier zu einem Romanshorner Doppelsieg. Zwei Meistertitel erkämpfte sich Ladina Amherd bei den Schülerinnen. Mit Hanna Nemet und Shayenne Fischer trugen die beiden Mädchen beim Zweier über 500 Meter zu einem zweiten Doppelsieg bei. Sebastian Bachmann und Timon Hagios heissen die  Romanshorner  Medaillengewinner bei den  männlichen Benjaminen.

SM-2020-Rangliste-Samstag-5.-September-2020

SM-2020-Rangliste-Sonntag-6.-September-2020

 

Autor: Peter Gubser, Bild: Stephan Steger

Erfolgreiche Romanshorner Kanuten

v.l.n.r Stephan Steger (Trainer), Maurus Züllig, Cyrill Pfister, Silvan Diethelm, Jana Fäh, Maria Leistner

Am vergangenen Sonntag fanden in Rapperswil die Kajak Qualifikationen für die Olympic Hopes im ungarischen Szeged statt. Über die olympischen Distanzen von 1000 m, 500 m und 200 m wurden die Athleten geprüft. Mitte September 2020 treffen sich die besten 15 – 17 jährigen Nachwuchsathleten der ganzen Welt zu diesem wichtigen Wettkampf.

Erwartungen übertroffen

Trainer Stephan Steger aus Zihlschlacht rechnete mit mindestens zwei Qualifikationen seiner Romanshorner Athleten. Das gleich vier davon das hoch gesteckte Ziel erreichen werden, übertraf seine Erwartungen. „Darauf bin ich extrem Stolz“ sagt Steger.

Cyrill Pfister (17 Jahre) aus Dotnacht erreichte die geforderte Zeit über 200 m mit 41 Sekunden. Maurus Züllig (16 Jahre) aus Egnach qualifizierte sich im 1000 m mit einer Zeit von 4:04 Minuten. Silvan Diethelm (16 Jahre) aus Romanshorn erreichte die Qualifikation über 500 m in 1:55 Minuten. Mit erst 15 Jahren erreichte Maria Leistner aus Romanshorn die Qualifikationen gleich über zwei Distanzen, nämlich über 500 m in 2:12 Minuten und über 200 m in 48 Sekunden.

Hartes Training hat sich ausbezahlt

Stephan Steger: „Wir haben viel und hart trainiert. Eine Pause zur Zeit der Corona lag nicht drin. In Kleingruppen habe die Kanuten das Training auf dem See für sich absolviert.“

Diese Gruppe von jungen Athleten trainieren 10 – 15 Stunden pro Woche. Der Teamspirit ist sehr gut. Dies sieht Trainer Stephan Steger als Basis, um die harten Trainings motiviert anzugehen. Wegen dem COVID 19 fehlten leider die Testrennen. Es war schwierig zu sehen, wo die Kanuten im Vergleich zur Konkurrenz stehen. Dieser Erfolg gibt Selbstver-trauen und ist Motivation, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.

Jetzt ist eine kurze Erholung angesagt, bevor nächste Woche das Aufbautraining für die Olympic Hopes beginnt. Unser Ziel ist es, dass sich unsere Athleten/innen in der ersten Hälfte des weltweiten Teilnehmerfeldes klassieren.

!!! Herzliche Gratulation an Maria, Cyrill, Maurus und Silvan zu diesem tollen Erfolg !!!

Kategorien RLZ