Start in die Kanu-Saison

In Romanshorn  fand die erste Kanu-Regatta  der Schweiz  nach Corona statt, mit starker  Beteiligung aus Süddeutschland. Die üblicherweise  Anfang Mai stattfindende Nachwuchsregatte gab den Jugendlichen die Möglichkeit einer Standortbestimmung nach Monaten des  Trainings. Unter besonderen Sicherheitsbedingungen, wie zum Beispiel zusätzlichen Garderoben, und dank Wetterglück, konnte ein fairer Wettkampf durchgeführt  werden. Die Bilanz der Athletinnen  und … Weiterlesen Start in die Kanu-Saison

Erfolgreiche Romanshorner Kanuten

v.l.n.r Stephan Steger (Trainer), Maurus Züllig, Cyrill Pfister, Silvan Diethelm, Jana Fäh, Maria Leistner

Am vergangenen Sonntag fanden in Rapperswil die Kajak Qualifikationen für die Olympic Hopes im ungarischen Szeged statt. Über die olympischen Distanzen von 1000 m, 500 m und 200 m wurden die Athleten geprüft. Mitte September 2020 treffen sich die besten 15 – 17 jährigen Nachwuchsathleten der ganzen Welt zu diesem wichtigen Wettkampf.

Erwartungen übertroffen

Trainer Stephan Steger aus Zihlschlacht rechnete mit mindestens zwei Qualifikationen seiner Romanshorner Athleten. Das gleich vier davon das hoch gesteckte Ziel erreichen werden, übertraf seine Erwartungen. „Darauf bin ich extrem Stolz“ sagt Steger.

Cyrill Pfister (17 Jahre) aus Dotnacht erreichte die geforderte Zeit über 200 m mit 41 Sekunden. Maurus Züllig (16 Jahre) aus Egnach qualifizierte sich im 1000 m mit einer Zeit von 4:04 Minuten. Silvan Diethelm (16 Jahre) aus Romanshorn erreichte die Qualifikation über 500 m in 1:55 Minuten. Mit erst 15 Jahren erreichte Maria Leistner aus Romanshorn die Qualifikationen gleich über zwei Distanzen, nämlich über 500 m in 2:12 Minuten und über 200 m in 48 Sekunden.

Hartes Training hat sich ausbezahlt

Stephan Steger: „Wir haben viel und hart trainiert. Eine Pause zur Zeit der Corona lag nicht drin. In Kleingruppen habe die Kanuten das Training auf dem See für sich absolviert.“

Diese Gruppe von jungen Athleten trainieren 10 – 15 Stunden pro Woche. Der Teamspirit ist sehr gut. Dies sieht Trainer Stephan Steger als Basis, um die harten Trainings motiviert anzugehen. Wegen dem COVID 19 fehlten leider die Testrennen. Es war schwierig zu sehen, wo die Kanuten im Vergleich zur Konkurrenz stehen. Dieser Erfolg gibt Selbstver-trauen und ist Motivation, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.

Jetzt ist eine kurze Erholung angesagt, bevor nächste Woche das Aufbautraining für die Olympic Hopes beginnt. Unser Ziel ist es, dass sich unsere Athleten/innen in der ersten Hälfte des weltweiten Teilnehmerfeldes klassieren.

!!! Herzliche Gratulation an Maria, Cyrill, Maurus und Silvan zu diesem tollen Erfolg !!!

Kategorien RLZ